Funktionsliste

Hier können Sie erfahren, was CitusCMS leisten kann und was CitusCMS ausmacht.

Vielfältige Seitenfunktionen

Vielfältige Seitenfunktionen

Die Seiten werden bei CitusCMS mit der Seitenverwaltung angelegt und gepflegt. Jede Seite, die in der Administration angelegt wird, erscheint dann in der Navigation/Menü der Webseite. Seiten haben einen Namen/Titel, unter dem diese in der Navigation der Webseite aufgeführt werden, und einen Inhalt, welcher bequem mit einem grafischen Richtext-Editor (WYSIWYG) bearbeitet werden kann - somit sind keine HTML- oder Programmierkenntnisse nötig.

Seiten können in der Navigation beliebig verschachtelt werden, um z.B. Unterthemen logisch zu strukturieren. Viele weitere Einstellungen wie Passwortschutz, ein eigenes Frontend-Template, zeitbeschränkte Veröffentlichung können vorgenommen werden. Mit der Medienverwaltung ist es möglich, z.B. Bilder bequem zu verwalten und zu integrieren.

Technisch ist es möglich, die URLs der Seiten besonders suchmaschinenfreundlich (ohne numerische ID; z.B. startseite.html, beispiel-seite.html) auszugeben, um ein hohes Ranking der Webseite zu erzielen. Die Seiten werden zudem nach aktuellen Web-Standards ausgegeben, was u.a. auch für die Barrierefreiheit von Bedeutung ist. Um eine höhere Auslieferungsgeschwindigkeit zu erreichen, können die Seiten mit mehreren Wegen gecacht (zwischengespeichert) werden, was zudem die Server-Last senkt.

Einfaches Benutzermanagement

Einfaches Benutzermanagement

Die übersichtliche Benutzerverwaltung macht es möglich, im Team effektiv mit mehreren Benutzern zu arbeiten und sich so die Aufgaben aufzuteilen. Sie können als Administrator beliebig viele Benutzer verwalten, welche dann Zugriff auf die Administration haben. Alle Benutzer können in verschiedene Benutzergruppen eingeteilt werden, um jedem Benutzer nur die Rechte zu gewähren, die dieser auch wirklich benötigt - ein klarer Sicherheitsvorteil.

Bequeme Erweiterbarkeit mit Paketen

Bequeme Erweiterbarkeit mit Paketen

Wenn Sie Ihre CitusCMS erweitern möchten, geschieht dies mit der Paketquelle. Erweiterungen (auch Pakete genannt) werden direkt in der Administration installiert, ohne manuelles Herunterladen, Entpacken, Hochladen und Einrichten! Natürlich ist eine manuelle Installation von Paketen auch weiterhin möglich. Die Paketverwaltung gibt eine schlanke Übersicht über alle installierten Pakete. Aktualisierungen und das Entfernen von Paketen können bei Bedarf automatisch mit wenigen Klicks ausgeführt werden.

Moderne Web-Technologien

Moderne Web-Technologien

Schon jetzt wird mit HTML5 und CSS3 die Zukunft des Webs geprägt. Obwohl HTML5 erst in den Startlöchern steht, als Web-Standard verwendet zu werden, gewinnt es schon jetzt enorm an Bedeutung in der Praxis. Viele neuartige Möglichkeiten (speziell mit Formularen und semantischen Aspekten) sind nun machbar und werden dem Web einen entscheidenden Anstoß in Richtung Zukunft geben. Auch CitusCMS soll diese neuen Möglichkeiten nicht verschlossen bleiben, und so wurde das gesamte CitusCMS-Framework auf HTML5 und auch CSS3 umgerüstet. Auf größtmögliche Kompatibilität zu alten Browsern wurde trotzdem gesetzt, um diesen Nutzern keinen Nachteile zu bescheren.

Durchdachte Sicherheitskonzepte

Durchdachte Sicherheitskonzepte

Der Aspekt der Sicherheit hat bei der Entwicklung des neuen CitusCMS-Frameworks viel Beachtung gefunden und wurde stets im zentralen Fokus gehalten. Gerade bei Web-Anwendungen ist das Thema Sicherheit sehr elementar - den vielen Angriffsmethoden müssen effektive Schutzmaßnahmen entgegengesetzt werden. Ansonsten kann es schnell zur Kompromittierung des Servers und zu gefährlichen Datenverlusten kommen.

Automatische Zeitsperre
Benutzerkontos sind bei Web-Anwendungen eine übliche, aber unvermeidliche Schwachstelle, da viele Menschen zu schwache oder zu kurze Passwörter wählen. Es wäre somit durch ein automatisiertes Ausprobieren vieler Millionen Passwörter möglich, irgendwann das korrekte Passwort zu finden (Bruteforce). Dies verhindert CitusCMS durch eine automatische Zeitsperre des Benutzerkontos, wenn das Passwort mehr als 5 Mal falsch eingeben wurde.

Neu: Zwei-Faktor-Authentifizierung
Neben der automatischen Zeitsperre bietet CitusCMS seid Version 3 eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung, die bei der Anmeldung an der Administration neben dem normalen Benutzernamen und Passwort noch einen zusätzlichen Bestätigungscode fordert, welcher individuell mit einer Smartphone-App generiert wird. Selbst wenn ein Angreifer das Passwort eines Administrators kennen sollte, könnte sich somit trotzdem nicht anmelden und Schaden anrichten.

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

Das CitusCMS-Framework benötigt zum fehlerfreien Betrieb einen Webserver mit PHP 5.3 oder höher. Zudem wird eine MySQL-Datenbank zum Speichern von Informationen benötigt. Um mit der Datenbank sicher kommunizieren zu können, wird zusätzlich die PHP-Erweiterung MySQLi benötigt.

Empfohlene Voraussetzungen
Neben den oben genannten, zwingend erforderlichen Voraussetzungen, sind weitere Einstellungen und Erweiterungen optimal für den Betrieb von CitusCMS: Die PHP-Erweiterung ZipArchive sowie aktivierte Socket-Funktionen (Kommunikation zu externen Servern wird erlaubt; "allow_url_open") sind empfohlen. Bei jedem modernen Webhoster sollten diese Voraussetzungen jedoch keine Hürde darstellen.